Umweltbundesamt ändert Einstellung zu Luftreinigern

PAS

Luftreiniger gegen Coronaviren stehen in Restaurants und Sportstudios, Arztpraxen und Therapieeinrichtungen, in Schulungsräumen und Behörden. Das Umweltbundesamt aber war bisher sehr zurückhaltend beim Thema Luftreiniger.

Eltern und Lehrer blicken sorgenvoll in den Herbst und sagen: Jetzt ist der Moment, auch Schulen und Kindergärten mit Luftreinigern auszustatten.

Die gute Nachricht: Das Umweltbundesamt (UBA) hat seine Empfehlungen geändert und sagt nun, Luftreinigungsgeräte seien „ein wichtiges Element eines Maßnahmenpakets, die Konzentration virushaltiger Partikel in Innenräumen durch Filtration zu reduzieren oder luftgetragene Viren mittels Luftbehandlungsmethoden (UV-C, Ionisation/Plasma) zu inaktivieren.
Die Wirksamkeit von mobilen Luftreinigern in Schulräumen hängt entscheidend von den technischen Spezifikationen ab. Zum einen müssen die Geräte in der Lage sein, einen ausreichenden Luftstrom an gefilterter bzw. aufbereiteter Luft bereitzustellen. Unter Pandemiebedingungen wird eine Förderleistung des fünf- bis sechsfachen Raumvolumens als notwendig erachtet, um die Konzentration infektiöser Partikel um eine Größenordnung von bis zu 90 Prozent im Raum bereits während des Unterrichtes (und nicht erst gegen Ende der Unterrichtsstunde) zu reduzieren.
Durch die Aufstellung vor Ort soll jeder mit Personen besetzte Bereich des Raums von der erzeugten Luftströmung möglichst vollständig erfasst werden, ohne jedoch dauernde Zugerscheinungen zu verursachen. Auch die evtl. störende Geräuschentwicklung bei hohen Luftdurchsätzen ist zu beachten.“

Der PAS 3300

Der PAS 3300 erfüllt diese Bedingungen des UBA rundum. Auf der mittleren Stufe 4 schafft er 1518 Kubikmeter pro Stunde, das heißt sechs Luftwechsel pro Stunde in einem Raum bis 253 Kubikmetern. Das erfolgt bei einen Geräuschpegel von nur 34 Dezibel auf niedriger oder mittlerer Stufe.
Zum Vergleich: Eine Unterhaltung in normaler Lautstärke erzeugt 30 bis 40 Dezibel, ein leiser Kühlschrank 40 Dezibel, Vogelgezwitscher 50 Dezibel, ein Staubsauger 70 dB, ein schnarchender Mensch bis zu 80 Dezibel.

PAS Schule

Die Formel gegen Corona: Virenkonzentration verringern

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Coronavirus vor allem durch die Luft übertragen wird – konkret durch Aerosole aus der Atemluft von Infizierten. Kleinste Partikel schweben stundenlang in der Raumluft und können Menschen infizieren, sogar, wenn die erkrankte Person gar nicht mehr im Raum ist.

Die Lösung: die Virenkonzentration verringern. Das funktioniert, indem man Fenster öffnet und lüftet. Aber auch, indem man technische Hilfsmittel wie etwa professionelle Luftreinigungsgeräte einsetzt. Lüften und Luftreinigung ist die Formel gegen die nächste Coronawelle.

Luftreiniger sind sinnvoll, sagt Dr. Wolfgang Lorenz, Experte für Innenraumhygiene dieser Tage im WDR-Interview. Warum? „Weil wir nicht wissen wie die Pandemie weitergeht. Und weil Luftreiniger auch die Verbreitung anderer Infektionen, die nichts mit Corona zu tun haben, deutlich reduzieren, zum Beispiel Grippe. Wir werden oft gerufen wegen Schimmelbelastung an Schulen – da sind die Reiniger auch eine gute Sofortmaßnahme.“

Mehr Informationen finden Sie HIER

SGS-zertifiezierter Raumluftreiniger

Sie haben noch Fragen zu unseren Luftreinigern gegen Coronaviren?

Rufen Sie uns an.

+49 2638 2662 585

 

 

Rufen Sie uns an:

+49 (0) 2638 / 26 62 585

Schreiben Sie uns:

info.de@euromate.com

Nutzen Sie unser

Kontaktformular