RAUCHERKABINEN IM FLUGHAFEN FRANKFURT

 

Raucherkabine Flughafen Frankfurt

Was die Passagierzahlen betrifft, so befindet sich der Flughafen Frankfurt hinter London-Heathrow und Paris-Charles de Gaulle gleich an dritter Stelle. Doch was die Luftfracht angeht, so ist der Flughafen Frankfurt die Nummer Eins in Europa.

RAUCHVERBOT IM FRANKFURTER FLUGHAFEN BRINGT PROBLEME UND KOSTEN MIT SICH

 

Die deutschen Gesetze zum Nichtraucherschutz vom Oktober des Jahres 2007 stellten den Flughafen Frankfurt vor große Probleme, da seitdem in allen Terminalbereichen das Rauchen verboten ist. Wie zu erwarten, versuchten daraufhin viele Flugpassagiere, zum Rauchen die Terminals zu verlassen oder nutzten verbotenerweise sogar die Toilettenbereiche.

Flughäfen legen sehr viel Wert auf einen effizienten Flughafenbetrieb, doch der Wegfall der Raucherlaubnis innerhalb der Terminalgebäude führte zu vielen unnötigen Problemen und Kosten. Somit wurde mit Hochdruck nach einer flexiblen Lösung gesucht. Ein zusätzliches Problem ist das Verbot von Tabakwerbung. Hiervon war unter anderem das Unternehmen JTI (Japan Tobacco International, das weltweit drittgrößte Unternehmen der Tabakindustrie), betroffen, da die Anzahl der Raucher rapide zurückging. Sowohl die Europäische Union als auch die Weltgesundheitsorganisation traten für ein Verbot von Tabakwerbung ein, das schließlich am 27. Februar umgesetzt wurde.

 

Harald Nierula:

“Nach Einbau der Raucherkabinen von Euromate an strategischen Punkten innerhalb der Terminals, konnten wir die Effektivität im Umgang mit unserem Passagieraufkommen schließlich optimieren. Die vormals aufgetretenen Probleme in den Kunden- und Sanitärbereichen konnten beseitigt werden. Und da JTI als Sponsor der Raucherkabinen auftrat, wurde dies für beide Seiten zu einer sehr interessanten Sache. Das Service- und Wartungsteam führt tagtäglich große Leistungen aus, wodurch keinerlei Anlass zu Beschwerden entsteht. Aufgrund der umfangreichen Expertise von Euromate war dieses Projekt innerhalb von drei Wochen installiert, wobei es zu keinerlei Störungen des Terminalbetriebs oder zu Beeinträchtigungen der Terminalpassagiere kam.“

RAUCHERKABINEN IN VERSCHIEDENEN AUSFÜHRUNGEN AM FRANKFURTER FLUGHAFEN

 

Die Raucherkabinen von Euromate sind in verschiedenen Größen erhältlich, angefangen beim Kompaktmodell bis hin zu großen Plaza-Raucherkabinen. Die Möglichkeit zur Schaffung von Raucherbereichen in allen Ausführungen war genau die Art von flexibler Lösung, die vom Flughafen Frankfurt gesucht wurde. Dabei fügen sich die Raucherkabinen nicht nur perfekt in das architektonische Design des Frankfurter Flughafens ein, sondern die freistehenden Einheiten als de-facto-Luftreiniger gegen Tabakrauch arbeiten zudem auch noch unabhängig von den bestehenden Luftbehandlungsanlagen.

Dank der gläsernen Wände können rauchende Flugpassagiere immer einen Blick auf die Anzeigetafeln werfen. Der Flughafen Frankfurt ist somit der erste Flughafen, der über Raucherkabinen mit selbstschließenden und somit den gesetzlichen Anforderungen entsprechenden Schiebetüren verfügt. Für Vorbereitungen, Installation und Service ist ein ausschließlich für dieses Projekt bestimmtes Projektteam zuständig. Der Einbau von Raucherkabinen in Flughäfen im Vergleich zum Einbauaufwand in Bürogebäuden unterscheidet sich erheblich aufgrund der dort gültigen Sicherheitsbestimmungen und eingeschränkten Arbeitszeiten während der Nacht.

Raucherkabine Flughafen Frankfurt

 

PRODUKTFAKTEN ZU DEN RAUCHERKABINEN

 

Produkte:

60 Raucherkabinen, Typ „Plaza“, mit jeweils zwei Filtereinheiten

Anwendung:

Flughafen Frankfurt (Verwirklichung innerhalb von sechs Wochen, in Nachtarbeit)

Wartung:

Wartung erfolgt durch Euromate

 

Rufen Sie uns an:

+49 (0) 2638 / 26 62 580

Schreiben Sie uns:

info.de@euromate.com

Nutzen Sie unser

Kontaktformular