Zertifiziert: VisionAir Blue Line MicrobeFree gegen Corona Viren

– Effektive Beseitigung von Viren, Corona, Bakterien und Aerosolen

In Zeiten von Coronavirus gilt es, überall dort, wo Menschen in Innenräumen arbeiten,  lernen, genießen und feiern, wo sie einander begegnen, behandelt und betreut werden, das Infektionsrisiko zu minimieren und Sicherheit zu vermitteln. Planen Sie einen effizient gegen Coronaviren in der Luft wirkenden Luftreiniger in Ihr Hygienekonzept ein.

VisionAir BlueLine MicrobeFree Global von Euromate – effektive Beseitigung von Viren, Bakterien und Aerosolen in der Raumluft. Machen Sie den Raum, der Ihnen wichtig ist, microbefree, mikrobenfrei. Bringen Sie mit dem VisionAir BlueLine MicrobeFree Global ein Stück Normalität in den Alltag zurück.

Euromate VisionAir MicrobeFree Global

  • Filtert 99,96% aller Partikel ab 0,1 µ und somit auch Coronaviren
  • Mit effizientem Hepa Filtern bis zu Klasse Hepa H14
  • Silberionenfilter wirkt zusätzlich antibakteriell, antifungizid und antiviral
  • UV-C-Licht tötet Bakterien und Viren ab
  • Zwei Farbvarianten: Offwhite und Schwarz
  • Zwei Größen mit Luftdurchsatz: 1300 m³/h (Gr. 1) | 2600 m³/h (Gr. 2)
  • In oder an der Decke, an der Wand oder auf Standfuß mit Rollen
  • Geräuscharm und daher für Dauerbetrieb geeignet: 40 – 62,5 dB( A) (Gr.1) | 46 – 68,5 dB( A) (Gr.2)
  • In acht Geschwindigkeitsstufen einstellbar
  • Mit Bewegungssensor und Timerfunktion

Sie möchten kostenlose Beratung und Preise haben? ☎+49 2638 2662580 ► Jetzt Anfragen!

 

Die VisionAir Luftreiniger von Euromate gegen Aerosole und Coronaviren

 

Um der Herausforderung durch die anhaltende Pandemie zu begegnen, hat Euromate einen der bewährten Raumluftreiniger der VisionAir BlueLine-Serie optimiert und wissenschaftlich testen lassen: der VisionAir BlueLine MicrobeFree Global hält, was sein Name verspricht.

Mit seiner Kombination aus HEPA-Filtern, Silberionenfiltern und UV-C-Licht entfernt er Coronaviren, die durch Aerosole transportiert werden, aus der Luft und macht sie unschädlich.

VisionAir BlueLine MicrobeFree Global von Euromate – effektive Beseitigung von Viren, Bakterien und Aerosolen in der Raumluft.

 

Coronaviren werden nur durch unmittelbaren Kontakt mit einem Infizierten verbreitet, dachte man zu Beginn der Pandemie. Ein Abstand von 1,5 m zwischen Menschen, Verzicht auf Händedruck, Desinfektion von Flächen und Händen und schließlich Alltagsmasken sollten Schutz genug sein. Doch Infektionen geschehen auch auf andere Weise. Neue Erkenntnisse belegen: Aerosole, die beim Husten, Niesen, Sprechen und selbst beim Atmen entstehen, tragen winzig kleine Mikroteilchen, die mehrere Meter weit durch die Luft transportiert werden. Sie tragen hochansteckende Viren, die in der Luft schweben. Zahlreiche Studien jüngeren Datums zeigen zudem, dass beim Husten regelrechte Virenpakete bis zu acht Meter weit geschleudert werden können. Auch lautes Sprechen oder Singen wirbelt einiges an Aerosolen und Tröpfchen in den Raum.

 

Eine Studie der Stanford University (Valentyn Stadnytskyi, et.al.) zeigte mit Hilfe von hochempfindliche Beobachtungen der Laserlichtstreuung, dass laute Sprache Tausende von oralen Flüssigkeitströpfchen pro Sekunde abgeben kann. Eine corona-infizierte Person stößt beim normalen Sprechen im Schnitt pro Minute rund tausend virusbelastete Tröpfchen aus, die etwa acht Minuten lang in der Raumluft schweben. Diese Beobachtungen zeigen, dass eine beträchtliche Wahrscheinlichkeit besteht, dass schon beim normalen Sprechen eine luftübertragene Virusübertragung in beengten Umgebungen stattfindet. Die jüngsten Superspreader-Ereignisse bestätigen dies – mit gravierenden Konsequenzen.

 

Je kleiner und je schlechter belüftet ein Raum ist, umso höher das Infektionsrisiko. Der frühere Präsident der Internationalen Gesellschaft für Aerosole in der Medizin, Gerhard Scheuch, sagt mit Blick auf symptomlose Infizierte, die nachweislich das Virus übertragen haben: „Ich glaube, dass einfaches Atmen schon genügt.“

 

Im Freien ist die Gefahr geringer; durch die natürliche Luftbewegung wird die Konzentration der gefährlichen Aerosole schnell so niedrig, dass eine Ansteckung durch diese unwahrscheinlich wird.

 

Anders ist es in Innenräumen. Wenn winzige Aerosoltröpfchen prallvoll mit Viren durch die Luft schweben, hilft es nicht viel, Speisekarte und Salzstreuer mit Desinfektionsmittel zu besprühen. Entscheidend für die Gefahreneinschätzung ist die Dauer des Aufenthalts in einem Raum und wie viele Menschen sich darin aufhalten, ob dort geschwiegen oder nur leise gesprochen oder ob laut gerufen oder gesungen wird. Und ob, wie lange und wie oft gelüftet wird. Lüften, so der Rat, möglichst durchgehend oder wenigstens sehr häufig, und am besten immer wieder richtig Durchzug. Bis die Heizkosten durch die Decke gehen und alle erkältet sind? Immer höher wird mittlerweile die Akzeptanz einer Alternative, die eigentlich auf der Hand liegt: Luftreiniger.

 

Als Faustregel gilt: Je mehr Filter und je bessere, desto sicherer. Ideal sind Geräte, die neben einem Vorfilter für grobe Partikel einen Schwebstoff-Filter (Hepa-Filter mindestens Klasse H13) haben, der in der Lage ist, Feinstaub, Pollen, Bakterien, Viren und andere Mikroben aus der Luft zu filtern, und das bis zu einer Partikelgröße von 0,1 Mikrometern. Empfehlenswert sind zusätzliche Aktivkohlefilter, die Gase und Gerüche filtern. Doch für den Kampf gegen Aerosole, an denen ansteckende Coronaviren haften, sind Silberionenfilter wichtiger. Silberionen können Erreger wie Coronaviren unschädlich machen. Wenn darüber hinaus noch UV-C-Licht eingesetzt wird, haben die Coronaviren keine Chance. UV-C-Technik wird schon lange zur Entkeimung von Luft, Oberflächen und Flüssigkeiten eingesetzt. UV-Licht zerstört die molekularen Bindungen, die die Erbsubstanz der Viren und Bakterien zusammenhalten. Coronaviren, die von diesem UV-Licht getroffen werden, können sich nicht mehr vermehren und niemandem mehr schaden. Wichtig ist allerdings, dass das UV-C-Licht speziell beschichtet ist und somit kein Ozon freisetzt, da es sonst gesundheitsschädlich ist.

Um Bakterien und Viren möglichst schnell in die verfügbaren Filter einzufangen, ist auch ein hoher Luftdurchsatz wichtig.

Ein entscheidender Faktor ist die Platzierung des Luftreinigers im Raum, damit eine bestmögliche Strömungsdynamik entsteht. Ein optimaler Luftstrom wird erzeugt, wenn die mit Aerosolen erfüllte warme Luft direkt nach oben gezogen und gereinigt in den Raum zurückgegeben wird.  Die Chance, dass sich Menschen gegenseitig anstecken, bevor die Aerosole im Luftreiniger landen, wird dadurch minimiert. Dazu allerdings muss das Gerät optimalerweise in der Decke montiert werden können. Bei mobilen Geräten kommt es darauf an, dass sie möglichst in der Mitte des Raumes oder zumindest „hindernisfrei“ platziert werden.

Genau das leistet der VisionAir BlueLine MicrobeFree Global.

 

VisionAir Blue Line 2 als Deckenluftreiniger - Luftreiniger von Euromate zur professionellen Luftreinigung im Meetingraum (Büro)

 

Machen Sie den Raum, der Ihnen wichtig ist, microbefree, mikrobenfrei.

 

Als die Pandemie ausbrach, wussten die Ingenieure von Euromate, dass ihr VisionAir Blue Line MicrobeFree gegen das Virus wirksam war. Annelies De Jong aus der Firmenzentrale im niederländischen Breda: „Am Anfang waren wir zögerlich, weil wenig über das Virus bekannt war. Um absolut sicher zu sein, haben wir TNO (Niederländische Organisation für Angewandte Naturwissenschaften) die Testergebnisse aus einer früheren Studie des VTT Finnland validieren lassen. Dies hat gezeigt, dass das Gerät sehr effizient bei der Bekämpfung des Virus ist. Es fängt 99 Prozent der Viruspartikel ein. Wir können also mit großer Sicherheit sagen, dass der VisionAir Blue Line  MicrobeFree Global Viren und Bakterien, einschließlich Corona, aus der Luft filtert“.

Mittlerweile besteht großes Interesse am Luftreiniger VisionAir BlueLine MicrobeFree Global. Täglich erreichen uns Dutzende von Anfragen für Büros, Arztpraxen, Physiotherapiepraxen, Gaststätten, Hotels, Fitness-Studios und Veranstaltungs-Lokalitäten.

Bringen auch Sie mit dem VisionAir BlueLine MicrobeFree Global ein Stück Normalität in den Alltag zurück.

 

 

Luftreiniger gegen Viren und Bakterien

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Filtert Coronaviren aus der Raumluft

Macht Coronaviren unschädlich durch Silberionenfilter und UV-C-Licht

Geräuscharm, daher angenehm in Arbeits-, Therapie-, Veranstaltungs- und Lernumgebungen

Auf Wunsch mit Zertifikat und Siegel

Vermittelt Sicherheit und Sorge um Kunden, Mitarbeiter, Patienten und Besucher

CE-Zertifikat/Forschungsbericht von VTT und TNO

Wie wirkt der VisionAir BlueLine MicrobeFree Global?

Der VisionAir BlueLine Microbefree kombiniert mehrere bewährte Technologien –

und das auf so kleinem Raum, dass man ihm dieses Potential gar nicht ansieht:

Vorfilter, HEPA-Filter, Pleated Filter, Silberionen-Filter, UV-C-Licht und hocheffizienter schneller Luftdurchsatz.

 

Die Reinigung der Luft erfolgt in fünf Phasen:

Filterkombination Luftreiniger

PHASE 1: VORFILTER FÜRS GROBE

Der blaue G3-Vorfilter fängt die größeren Staubpartikel und andere verschmutzende Elemente wie Haare oder Hautschuppen ab.

PHASE 2: HAUPTFILTER: HM BLUE LINE FILTER (HEPA)

Der Schwebstofffilter (H13) ist in der Lage, Feinstaub, Pollen und Bakterien bis zu 99,95% aus der Luft zu filtern, und das bis zu einer Partikelgröße von 0,1 Mikrometern. Dank der großen Filterfläche entstehen ein geringer Luftwiderstand und eine hohe Filterkapazität.

PHASE 3: AC PLEATED FILTER

Der Pleated Filter, ein mit Aktivkohle versetzter Mediafilter, absorbiert eine große Bandbreite an unangenehmen Gasen und Gerüchen.

PHASE 4: SILBERIONENMATTE

Die antibakterielle, fungizide und antivirale Wirkung von Silber ist der Menschheit seit Jahrtausenden bekannt. Silberionen finden als Desinfektionsmittel und als Therapeutikum in der Wundtherapie Verwendung. Sie können silberempfindliche Erreger nach relativ langer Einwirkzeit reversibel inhibieren, können darüber hinaus bakteriostatisch oder sogar bakterizid (also abtötend) wirken. Die Ionen blockieren zelluläre Enzyme der Keime, stören dadurch den Stoffwechsel und verringern die Vitalität der Keime. Die Silber-Ionen verursachen Schä­digungen im Zellinneren durch unumkehrbare Interaktion mit schwefel- und phosphathaltigen Aminosäuren und Proteinen – und verhindern so die DNA-Replikation. Aktuelle Studien belegen  die schädigende Wirkung von Silberionen auf behüllten Viren, zu denen das aktuelle Corona-Virus (Sars-Cov2), Sars (Sars-Cov), Mers (Mers-CoV) und Influenza A gehören. Kurz und knapp: Silberionen haben auf Keime eine abtötende Wirkung. Der Silberionenfilter zerstört die aus der Raumluft herausgefilterten Bakterien und Viren.

PHASE 5: UV-C-LICHT

Der beschichtete und daher nicht gesundheitsschädliche UV-C-Licht Blue Line-Filter des VisionAir Blue Line MicrobeFree Luftfilters gegen Viren entfernt schädliche Bakterien, Viren und Schimmelsporen mithilfe von UV-C-Licht, und das ohne Freisetzung von Ozon.
UV-C-Technik wird zur Entkeimung von Luft, Oberflächen und Flüssigkeiten in den Bereichen Lebensmittelindustrie, Klima- und Gebäudetechnik, Labor- und Medizin, sowie in der Tierzucht eingesetzt. Das im Vision Air Blue Line MicrobeFree Global eingesetzte Breitspektrum-UV-C-Licht kann Bakterien und Viren effektiv eliminieren. Es zerstört die molekularen Bindungen, die die Erbsubstanz der Viren und Bakterien zusammenhalten, und wird routinemäßig dazu genutzt, OP-Ausrüstung zu dekontaminieren. Coronaviren, die von diesem UV-Licht getroffen werden, können sich nicht mehr vermehren und niemandem mehr schaden.

HOHER LUFTDURCHSATZ

Um Bakterien und Viren möglichst schnell – das heißt, bevor sie jemanden infizieren können – in die verfügbaren Filter einzufangen, ist auch ein hoher Luftdurchsatz bei Luftreinigern wichtig.  Der  Vision Air 1 Blue Line MicrobeFree Global hat einen Luftdurchsatz von 1300 m³/Stunde, der Vision Air 2 Blue Line MicrobeFree Global 2600 m³/Stunde, und das bei einem relativ niedrigen Schallpegel von 40-62,5 dB bzw. 46 – 68,5 dB.

Staubbekämpfung im Dentallabor

VisionAir 2 auf dem Standfuß (Seitenansicht) - Luftreiniger von Euromate

 

Wo kann der VisionAir BlueLine MicrobeFree Global eingesetzt werden?

 

Eines der einfachsten Mittel zum Schutz gegen Corona, so heißt es immer wieder: ab an die frische Luft. Im Freien sorgt die Luftbewegung dafür, dass luftübertragene Coronaviren verwirbelt werden, bevor sie infizieren können. Neben Schmierinfektionen – etwa beim direkten Angehustetwerden, beim Nutzen der selben Klinke, Stuhllehne oder Tastuatur –  spielen winzige Tröpfchen und die noch kleineren Aerosol-Partikel eine entscheidende Rolle bei der Übertragung von Sars-CoV-2. Aerosol-Teilchen können Stunden bis Tage in der Luft schweben und erhöhen damit das Ansteckungsrisiko in Innenräumen. Aber gerade in Innenräumen wird gearbeitet, gefeiert, gelernt.

„Ganz grundsätzlich kann man festhalten, dass bei typischen Luftwechselraten in Wohn- und Bürogebäuden die Erreger über Stunden im Raum verbleiben. Die Sinkgeschwindigkeit und auch die Lufterneuerung dauern sehr lange. Jede Erhöhung der Außenluftzufuhr ist daher generell sinnvoll“, so der Leiter des Hermann-Rietschel-Instituts, dem Institut für Energietechnik an der TU Berlin, Martin Kriegel. Sinnvoll, aber nicht immer möglich. In manchen Gebäuden lassen sich Fenster gar nicht öffnen, Durchzug geht in der kalten Jahreszeit auch nicht gut. Der einfache Luftstrom einer Klimaanlage trägt sogar eher dazu bei, dass die Aerosole im Raum verbreitet werden.

Ein Raumluftreiniger kann das Infektionsrisiko durch direktes Anhusten oder beim langen Unterhalten über kurze Distanz nicht verringern. Darum sind immer auch ausreichend große Abstände zu anderen und Mund-Nasen-Bedeckungen wichtig. Doch ein Raumluftreiniger kann den Aufenthalt in Innenräumen – auch wenn es draußen kälter wird – wieder sicherer und angenehmer machen, weil das Infektionsrisiko durch Aerosole minimiert wird.

 

Wo ist der Einsatz eines VisionAir BlueLine MicrobeFree sinnvoll?

 

Büros, Meeting-, Seminar- und Konferenzräume

HomeOffice, Videokonferenzen und Streaming sind in Zeiten von Coronavirus eine Lösung, haben aber auch Grenzen. Viele Arbeitnehmer (84% nach einer Umfrage vom Juni 2020)  wünschen sich dauerhaft die Option von HomeOffice. Doch viele Arbeiten erfodern Präsenz und unmittelbaren Kontakt mit Kollegen und Vorgesetzten, Seminare und Konferenzen leben auch vom gefühlten Austausch. Luftreiniger in Büros und Meetingräumen können die Sicherheit vermitteln, die für kreatives und produktives Arbeiten ohne störende Sorge um Ansteckung notwendig ist. Veranstalter von Seminaren und Konferenzen können mobile Luftreiniger in ihre Hygienekonzepte integrieren.

Restaurants, Clubs, Kneipen, Cafés

Fast mediterran muteten im Frühling und Sommer die deutschen Innenstädte an, in denen Menschen draußen Kaffee tranken, Eis aßen und speisten, einfach weil sich das soziale Leben vielfach nach draußen verlagert hatte, weil es dort sicherer war.  Viele Gastronomen versuchen, die Räume im Freien durch umweltschädliche Heizpilze oder Zelte in die nasse, kalte Jahreszeit zu retten. Viele potentielle Gäste fürchten die Ansteckung in Innenräumen. Mit Luftreinigern können die gemütlichen Innenräume von Restaurants, Kneipen, Clubs und Cafés für Gäste und Mitarbeiter sicher werden und etwas von der Leichtigkeit zurückkehren, die wir vermissen. Lautes Sprechen, Lärmen und Singen wird dann nicht sofort Fluchtwünsche auslösen! Gern stellen wir Ihnen als Gastronomen ein Zertifikat als Einleger in die Speisekarte oder zum Aushang aus, ebenso ein Luftreinigungs-Siegel zum Anbringen an der Tür, damit mögliche Gäste sofort wissen, dass Sie in Ihre Gesundheit investieren.

Physiotherapiepraxen, Wartezimmer, Zahnarztpraxen, Ambulanzen

Viele Patientinnen und Patienten sind immer noch zurückhaltend, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie haben Sorge, sich in Wartezimmern, Praxen, Therapieräumen zu infizieren. Therapeuten und Zahnärzten brechen die Einnahmen weg. Der VisionAir BlueLine MicrobeFree gegen Viren und Bakterien hat sich gerade im Bereich vion Therapieräumen und Zahnarztpraxen vielfach bewährt.

Pflegeeinrichtungen

Der BIVA-Pflegeschutzbund hat vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie  dafür plädiert, die Erfahrungen aus der Pandemie zu nutzen und Fehler aus der Anfangsphase zu vermeiden. Insbesondere eine soziale Isolation der Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohner müsse um jeden Preis verhindert werden. Gravierend seien, so BIVA, die Auswirkungen der Corona-bedingten Besuchseinschränkungen in Pflegeheimen: Verlust von Fähigkeiten durch ausbleibende Therapie- und Betreuungsangebote, unerträgliche Besuchssituationen oder Depressionen, Selbstmordgedanken und sogar Selbsttötungen aufgrund der sozialen Vereinsamung. Das dürfe sich auch jetzt bei wieder steigenden Infektionszahlen nicht wiederholen. Neben gut durchdachten Hygienekonzepten können Luftreiniger etwa in Besucherbereichen oder eigenen Besucherräumen das Infektionsrisiko erheblich reduzieren und Begegnungen weiterhin ermöglichen.

Schulen, Kindergärten, Tagesstätten

Nach den Sommerferien ging es für die Schüler und Schülerinnen deutschlandweit zurück in die Klassen – und für etliche von ihnen bald darauf in Quarantäne. Kindergärten und Kitas sind wieder geöffnet, und doch bleibt die Sorge vor neuen Schließungen aufgrund von Infektionen. In Bayern wurden mittlerweile 50 Millionen Euro  für den Einbau von Lüftungsanlagen und CO2-Ampeln in Schulen und Kitas bereitgestellt. „Um Klassenzimmer bayernweit mit technischen Hilfsmitteln zur Lufthygiene auszustatten, ist ein hoher finanzieller Aufwand erforderlich. Doch das Ziel eines Vollbetriebs an Schulen lässt sich nur mit Investitionen in die Risikominimierung für Kinder und Lehrkräfte erreichen“, so Michael Schwägerl, Vorsitzender des Bayerischen Philologenverbandes. Eltern- und Lehrerverbände in den anderen Bundesländern fordern ähnliche Maßnahmen. Denn wenn es durch Lüften  zu kalt wird, ist konzentriertes Lernen im Klassenraum nicht mehr möglich und die Gefahr von Erkältungen steigt, gar nicht zu reden von Energiekosten.

Fitness-Studios, Friseursalons, Kosmetikstudios

Innenraum ist nicht gleich Innenraum, wie der frühere Präsident der Internationalen Gesellschaft für Aerosole in der Medizin, Gerhard Scheuch, Scheuch erklärt: “In Fitnessstudios kann natürlich durch die körperlichen Anstrengungen die Produktion der Aerosole durchs Atmen deutlich erhöht werden.” Auch für Innenräume wie Fitness-Studios ist der Luftreiniger von Euromate gut geeignet. Ebenso für Friseursalons oder Kosmetikstudios als Teil eines Hygienekonzeptes, das Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen Sicherheit gibt.

 

Euromate Luftreiniger gegen Coronaviren in einer KiTa

 

Mit Brief und Siegel

 

Luftreiniger von Euromate gegen Coronaviren

Sicherheit vermitteln, Infektionsrisiko minimieren: Darauf kommt es jetzt für alle an, die Besucher und Kunden in ihren Räumlichkeiten willkommen heißen wollen.

Mit unserem Zertifikat über Installation und Nutzung eines Luftreinigers, der das Infektionsrisiko durch Aerosole entscheidend verringert, unterstützen wir Sie dabei.

Unser Zertifikat besteht aus zwei Teilen: einem Dokument, in das Sie den Namen Ihrer Einrichtung schreiben können (bearbeitbare PDF) und das Ihre Kunden über die Wirkung des Euromate VisionAir BlueLine MicrobeFree in Ihrer Einrichtung informiert (etwa als Einleger in der Speisekarte oder als Aushang) sowie ein Raumluft-Qualitätssiegel, das Sie ausdrucken und an der Tür oder (auf transparenter Folie ausgedruckt oder eingearbeitet) auf  Aushängen, Unternehmensfotos o.ä. anbringen können (als PDF und EPS verfügbar).

Sprechen Sie uns an!

Luftreiniger Coronaviren Aerosole

 

DAS SAGEN UNSERE KUNDEN:

„Bleibt nur noch die Frage, warum gerade in Zeiten von Coronavirus ein solcher Luftfilter gegen Viren in Deutschland noch relativ selten eingesetzt wird.“

WEITERE EUROMATE PRODUKTE:

VisionAir Blue Line Luftreiniger

Gehen Sie effektiv gegen Probleme der Raumluftverschmutzung in Ihren Räumen vor: Mit der neuen Generation von Luftreinigern, dem VisionAir Blue Line von Euromate, schützen Sie Ihre Gesundheit sowie die Ihrer Mitarbeiter, Kollegen und Kunden.

Luftreiniger Grace

Der Grace Luftreiniger von Euromate bietet eine effektive Lösung für kleinere Räume wie beispielsweise Büros, Arzt- und Zahnarztpraxen oder für zu Hause. Der elegante Luftfilter benötigt nur wenig Platz und ist überraschend geräuscharm. Er passt zu nahezu jeder Inneneinrichtung und garantiert gesunde Innenraumluft ohne unangenehmen Staub, störende Gerüche, ungesunde Dämpfe oder Allergie-Probleme. Bis zu 99% der Verunreinigungen nimmt der Luftfilter in sich auf.

Rufen Sie uns an:

+49 (0) 2638 / 26 62 580

Schreiben Sie uns:

info.de@euromate.com

Nutzen Sie unser

Kontaktformular